Top Aktuell - Seniorentrheater Ebikon

S E N I O R E N T H E A T E R - E B I K O N
Bilder aus der letzten Produktion 2016 "Bis doch nid so dumm"
Fotos: Richard Schacher
frisch, frech und fröhlich
Direkt zum Seiteninhalt
Wir sind Mitglied des Zentralverbandes
Schweizer Volkstheater

ZSV

www.volkstheater.ch

und des Regionalverbandes
Zentralschweizer Volkstheater (RZV)

RZV

www.rzv.ch
Seit dem 31. Oktober 2017 sind wir intensiv mit den Proben für unsere nächste Produktion

"Gschpässigi Lüüt"

eine Komödie in 3 Akten
von John Patrick
überarbeitet für das Seniorentheater Ebikon
von Hanni Eigel †

beschäftigt.

Nach dem plötzlichen und völlig unerwartetem Tod unserer sehr geschätzten und langjährigen Regisseurin Hanni Eigel am 18. November 2017 mussten wir unsere Kräfte neu gebündeln.


Der Vorstand und die Schauspielergruppe hat entschieden, die Proben unter neuer Führung wieder aufzunehmen, dies sicher auch ganz im Sinne von Hanni Eigel sel.. Wir freuen uns, mit

Esther Grunder

eine neue Regisseurin gefunden zu haben, die die Aufgabe mit viel Elan sofort aufgenommen hat.

Dialog um Dialog, Szene um Szene und Akt um Akt gilt es nun einzuüben. Unsere Regisseurin Esther Grunder begleitet, korrigiert und unterstützt uns in der Erarbeitung des anspruchvollen Stücks.


Der Vorverkauf startet im März über unseren Ticket-Shop!

Kurz zum Inhalt:

Hend mir ned au mängmol e chly en Egge ab? Macht jo nüd, wemmer das mit Humor alueged. Eso isch's uf jede Fall i de Villa Waldfriede.

Jo was isch de so gschpässig a dene Lüüt, vo dene wo's Stück verzellt? Guet, es sind alli uf ihri Art e chly verruckt. Absyts vo de Normalität, jede für sich einzigartig i synere Wält, umgäh vo totaler Sicherheit i dere Klinik. Mit em ltritt vo de gsunde, sehr rieche Witwe Frau von Tobel gidse chly Unrueh i die süscht so ruhige und strukturierte Täg. Uf Wunsch vo de drei egozäntrisch, habgierige Stiefchind isch d'Frau von Tobel i "Klapsmühli" iglieferet worde. Noch Asicht vo dene Chind isch d'Muetter untragbar, will si s'Vermöge sinnlos tued verschleudere.

Aber eigentlich macht d'Frau von Tobel nur das was si scho es Läbe lang hed welle. Nämlich e Stiftig gründe, wo sich anderi Mönsche völlig verruckti und unnötigi Härzenswünsch erfülle chönid. D'Frau von Tobel triffi i de Villa Waldfriede liebenswürdigi Mönsche mit chlyne Make und Händicäps. Si findet i ihne bald Verbündeti wo ihre wend hälfe s'Vermöge vor de gierige Stiefchind z'verstecke.

Es wunderbars Stück wo die mönschliche Schwäche lustvoll usgläbt wärdid und eso diräkt is Härz gönd!
Zuletzt aktualisiert: 08.12.2017
©Seniorentheater Ebikon
admin@seniorentheater-ebikon.ch
Zurück zum Seiteninhalt